Hoheitszeichen der Gemeinde

Abbildung: Blasonierung: »In Gold unter einem roten Schildhaupt, darin eine vierzähnige goldene Säge, ein schwarzer Rabe mit ausgebreiteten Flügeln.«

Blasonierung: »In Gold unter einem roten Schildhaupt, darin eine vierzähnige goldene Säge, ein schwarzer Rabe mit ausgebreiteten Flügeln.«

Alle Gemeinden sind durch die Kommunalverfassungen berechtigt, eigene Wappen, Flaggen und – mit Ausnahme von Brandenburg – auch eigene Siegel zu führen. Das Wappen der Gemeinde Viernau wurde von den Heraldikern Frank Diemar und Frank Jung gestaltet. Es ist seit 1993 das Hoheitszeichen der Gemeinde.

Wappenexposé

In der Gemeinde Viernau wird das Wappentier seit langem auf unterschiedlichsten Ebenen als Symbol verwendet. Der Rabe stammt ursprünglich vom Gewand der ehemals zahlreichen Viernauer Fuhrleute und wird auch im gesamten Umland seit Generationen als Zeichen und Bezeichnung für Viernau und seine Bewohner verstanden. Raben sind zoologisch die höchstentwickelten Vögel und gelten als Symbol für Geselligkeit und Klugheit. Das Motiv der Säge bezieht sich auf die Tatsache, daß die Erwerbsgeschichte des Ortes von Holzverarbeitung unterschiedlicher Ausprägung bestimmt worden ist. Die Formgebung der Säge verweist dabei besonders auf die Heftmacherei als typisches Viernauer Gewerke. Die Anzahl der Sägezähne nimmt Bezug auf die volksetymologische Deutung des Ortsnamens. Die Ortsfarben sind schwarz und gold (gelb).