Unser Nachwuchs ist es uns wert

Die demographische Entwicklung unserer Region hat einen deutlichen negativen Trend: Bevölkerungsschwund. Dies betrifft mehr die ländlichen Kommunen als die größeren Städte. Die Faktoren für eine solche Entwicklung sind bekannt – klar ist jedoch: ohne Nachwuchs und Bedingungen, diesen vorort zu halten, kann dieser Trend nicht aufgehalten werden.
Kinder sind unsere Zukunft, im wahrsten Sinne des Wortes.

Viernau hat das Problem angepackt und hat seit 2000 eine Patenschaft für Neugeborene ins Leben gerufen. Diese Patenschaft beinhaltet einen finanziellen Anreiz und einen sogenannten Lebensbaum. Die Idee fand schnell Nachahmer und wurde so oder ähnlich später von anderen Kommunen aufgegriffen. Die Geste – und nur als solche ist die Patenschaft zu verstehen – zeigt das besondere Engagement, das die Gemeinde ihrem Nachwuchs entgegenbringt.

»Selbst wenn diese Kinder mal von hier wegziehen sollten, so hoffen wir, daß sie auch irgendwann wieder zu ihren Wurzeln zurückfinden.« (M. Hellmann)

Junge Familien gründen sich natürlich nicht allein wegen der Patenschaftsgeste. Die Rahmenbedingungen im Ort müssen die Entwicklung des Nachwuchses fördern und unterstützen. So wurde etwa:

  • 2003 die Kindertagesstätte grundlegend modernisiert und neu ausgestattet,
  • 2006 ein öffentlicher Spielplatz eingerichtet,
  • 2009 ein Radweg angelegt, über den die ABC-Schützen gefahrlos in die Haseltal-Gesamtschule in Herges-Hallenberg radeln können. Die Gesamtschule selber wurde 2009 komplett neu gebaut und ausgestattet.