Panoramaaufnahmen

Abbildung 1: Blick vom Gleicheberg, vor 1942Abbildung 2: Blick von der Hohen Eller, vor 1942Abbildung 3: Blick vom Benshäuser BergAbbildung 4: Blick vom Benshäuser BergAbbildung 5: Blick vom Benshäuser BergAbbildung 6: Blick auf die Viernauer Kirche vom Benshäuser Berg, vor 1961Abbildung 7: Blick von der Hohen EllerAbbildung 8: Blick von der Hohen EllerAbbildung 9: Luftbild, 1939Abbildung 10: Blick vom Kirchberg, um 1955Abbildung 11: Blick von der Wollmirsleite, um 1958Abbildung 12: Blick vom Deutschröder Berg

Abb. 1: Blick vom Gleicheberg, vor 1942
Foto: Alwin Marr

Direkt unterhalb befindet sich das Tälchen inmitten der Hohen Eller. Das Haus ganz vorn im Bild markiert das Ende der Dolmarstraße – bis heute. Hinter dem besagten Haus befinden sich drei Häuser, die Nr. 40, die Nr. 36 der Dolmarstraße und dazwischen ein Schuppen an der Friedrichstraße. Vom Schuppen führt die Friedrichstraße leicht rechts im Bild durch die beiden hängisch liegenden Häuser. Alle genannten Häuser, auch der Schuppen, sind heute noch erhalten, ggf. ausgebaut und erweitert.

Abb. 2: Blick von der Hohen Eller, vor 1942
Foto: Heini Koburg

Die drei Häuser vorne befinden sich in der Schulstraße. Rechts auf dem Grundstück befindet sich heute der öffentliche Spielplatz und anlehnend die Kindertagesstätte »Friedrich Fröbel«.

Abb. 3: Blick vom Benshäuser Berg
Foto: Gunilde Kohlhaus

Abb. 4: Blick vom Benshäuser Berg
Foto: Gunilde Kohlhaus

Abb. 5: Blick vom Benshäuser Berg
Foto: Helga Wagner

Abb. 6: Blick auf die Viernauer Kirche vom Benshäuser Berg, vor 1961
Foto: Helga Wagner

Abb. 7: Blick von der Hohen Eller
Foto: Helga Wagner

Abb. 8: Blick von der Hohen Eller
Foto: Gunilde Kohlhaus

Abb. 9: Luftbild, 1939
Foto: Helga Wagner

Abb. 10: Blick vom Kirchberg, um 1955
Foto: Eberhard Wilke

Abb. 11: Blick von der Wollmirsleite, um 1958
Foto: Eberhard Wilke

Abb. 12: Blick vom Deutschröder Berg
Foto: Gunilde Kohlhaus